Pflege­hinweise

Pflegehinweise

Eine regelmäßige Pflege minimiert dauerhafte Ablagerungen wie Pollen, Stäube oder die Ansiedlung organischer Substanzen. Wir empfehlen, die Terrasse mindestens 2x jährlich und bei Bedarf auch häufiger zu reinigen. Die Außentemperatur sollte dabei mindestens 15 °c betragen. Ein Gefälle von mindestens 2 % erleichtert die Terrassenpflege, da Staunässe und Wasserflecken weitgehend vermieden werden. Zuerst trockenen, losen Schmutz vom Terrassendeck kehren. Dann das gesamte Terrassendeck ausreichend wässern und mindestens 15 Minuten feucht halten. Anschließend mit einer festen Bürste oder einem Schrubber reinigen. Bei hohem Reinigungsbedarf zusätzlich mit einem Flächenreiniger mit rotierender Bürste arbeiten. Abschließend gründlich mit klarem Leitungswasser abspülen.

Wasser gegen Wasserränder.

  • Wasserränder.

    Durch Niederschlag und Staubablagerungen können sich auf allen Oberflächen insbesondere im Übergangsbereich von Überdachungen und Freiflächen Wasserränder bilden. Auf megawood® Terrassendielen lassen sich diese in der Regel mit Wasser und einem Schrubber entfernen. Der Effekt der Wasserflecken nimmt im Laufe der Zeit ab, ist aber nicht ganz zu vermeiden und kein Qualitätsmangel. Regelmäßiges Wässern der überdachten Fläche beschleunigt die Abnahme der Neigung zur Wasserfleckenbildung.

  • Wässern.

    Die Terrassendielen mit sauberem Leitungswasser (kein Regenwasser!) satt befeuchten und ca. 15 Minuten feucht halten.

  • Schrubben.

    Die feuchten Terrassendielen mit einer groben Bürste (Schrubber) in Dielenrichtung unter Zugabe von fließendem Leitungswasser durch Abscheuern reinigen.

  • Abziehen.

    Stehende Feuchtigkeitsreste mit einem Abzieher in Dielenrichtung herunterziehen.

  • Trocknen lassen.

    Nach dem Abziehen das Terrassendeck trocknen lassen.

  • Gereinigtes Deck.

    Nach der Trocknung sind die Wasserränder in der Regel vollständig verschwunden. Haben Sie beim Bau der Terrasse auf Drainage, Gefälle und Unterlüftung geachtet, kann auch Reinigungswasser gut abgeführt werden.

Reinigung einer leicht verschmutzten Terrasse.

  • Normale Verschmutzung.

    Alle Oberflächen unterliegen einer permanenten Verschmutzung durch Stäube und Umwelteinflüsse. Diese können aus organischen oder anorganischen Materialien bestehen, sodass eine regelmäßige Reinigung des Terrassendecks notwendig ist. Je geringer das Längsgefälle der Dielen ist, desto größer ist der Verschmutzungsgrad und der Reinigungsaufwand.

  • Abfegen.

    Terrassendeck mit einem Besen abfegen.

  • Wässern.

    Terrassendielen mit klarem Wasser satt befeuchten und mind. 15 Minuten feucht halten.

  • Schrubben.

    Die feuchten Terrassendielen mit einer groben Bürste (Schrubber) in Dielenlaufrichtung und unter Zugabe von fließendem Leitungswasser durch Abscheuern reinigen.

  • Abspülen und abziehen.

    Terrassendeck mit klarem Leitungswasser abspülen. Stehende Feuchtigkeitsreste mit einem Abzieher in Dielenrichtung herunterziehen. Trocknen lassen.

  • Gereinigtes Deck.

Reinigung einer stark verschmutzten Terrasse.

  • Starke Verschmutzung.

    Alle Oberflächen unterliegen einer permanenten Verschmutzung durch Stäube und Umwelteinflüsse. Diese können aus organischen oder anorganischen Materialien bestehen, sodass eine regelmäßige Reinigung des Terrassendecks notwendig ist. Je geringer das Längsgefälle der Dielen ist, desto größer ist der Verschmutzungsgrad und der Reinigungsaufwand. Bei stärkerer Verschmutzung und Fleckenbildung empfehlen wir die Terrasse wie folgt zu reinigen.

  • Abfegen.

    Trockenen, losen Schmutz mit einem Besen vom Terrassendeck kehren.

  • Wässern.

    Die Terrassendielen mit Leitungswasser satt befeuchten und ca. 15 Minuten feucht halten. Wasser mit einer weichen Bürste “einmassieren”. Einwirkzeit ca. 10 - 15 Minuten. Reinigung nicht bei Temperaturen unter 15 °C durchführen.

  • Fläche reinigen.

    Terrasse mit Schrubber oder elektrischem Flächenreiniger (Tipp: KÄRCHER T450) in Dielenlaufrichtung reinigen. Langsame und gleichmäßige Bewegung sorgen für ein einheitliches Reinigungsbild. Gitter unter Flächenreiniger entfernen, um Streifenbildung zu minimieren.

  • Abspülen.

    Abschließend Terrasse mit klarem Wasser abspülen.

  • Abziehen und trocknen lassen.

    Stehende Feuchtigkeitsreste mit einem Abzieher in Dielenrichtung herunterziehen. Trocknen lassen.

  • Reinigungsergebnis prüfen.

    Sind noch immer Verschmutzungen sichtbar, ist mit Schritt 6 fortzufahren.

  • Erneut wässern.

    Die Terrassendielen erneut mit Leitungswasser satt befeuchten und ca. 15 Minuten feucht halten. Wasser mit einer weichen Bürste “einmassieren”. Einwirkzeit ca. 10 - 15 Minuten.

  • megaclean.

    Megaclean Flasche 1Litermegaclean im Verhältnis 1:10 verdünnt (je nach Verschmutzungsgrad) mit einem Schrubber auf dem gewässerten Terrassendeck verteilen und einmassieren. Ca. 10 – 20 Minuten einwirken lassen.

  • Abspülen.

    Anschließend Terrasse mit klarem Wasser abspülen, bis keine Reinigungsmittelrückstände mehr zu sehen sind.

  • Abziehen und trocknen lassen.

    Terrassendeck mit klarem Leitungswasser abspülen. Stehende Feuchtigkeitsreste mit einem Abzieher in Dielenrichtung herunterziehen. Trocknen lassen.

  • Drahtbürste (rostfrei).

    Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann eine mechanische Reinigung mit einer rostfreien Drahtbürste erfolgen. Die aufgehellten Stellen gleichen sich nach einiger Zeit durch Bewitterung farblich wieder an.

  • Gereinigtes Deck.

Natürliche Fasereinschlüsse

  • Bast
  • Natürliche Fasereinschlüsse (Bast).

    megawood® besteht bis zu 75 % aus Holzfasern. Diese werden speziell aufbereitet, getrocknet und im geschlossenen System dem Produktionsprozess zugeführt. Rohstoffbedingt kann es zu geringen Einschlüssen anderer Naturfasern, wie z.B. Bast (Übergangsschicht von Rinde zu Holz) kommen. Diese Partikel können nach Bewitterung durch Wasseraufnahme an die Oberfläche treten. Maximal dürfen davon 0,03 % der Oberfläche betroffen sein. Die Partikelgröße darf 0,5 cm² nicht überschreiten. Durch Benutzung der Terrasse (Abrieb) werden diese Partikel im Laufe der Zeit weitestgehend verschwinden. Sie können auch mechanisch entfernt werden. Eine Schädigung des Produktes tritt dadurch nicht ein. In Anlehnung an die EPLF (europäischer Laminatboden Verband) werden zur Beurteilung die Partikel herangezogen, die aus stehender Augenhöhe bei senkrechtem Lichteinfall sichtbar sind.

Weiterführende Informationen zur Pflege und Reinigung Ihrer Terrasse
sowie zur Farbreifung und Farbvielfalt finden Sie in unserem Terrassenpass.

Empfohlene Zusatz­produkte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.