Bauplan Betonrandstein

mit offener Fuge

#1a #2a #3a #4 #5a #6a #7a #8a #9a

Übersicht

unterbau betonrandstein

Das Standard System - die bewährte Unterkonstruktion. Das megawood® Standard System bietet ihnen die Möglichkeit, den Aufbau als offenes oder als geschlossenes Deck abzubilden. Die Aufbauvarianten unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Aufbauhöhen, die durch verschiedene Konstruktionsbalken realisiert werden. Für Terrassenprojekte, die eine Dielenlänge außerhalb des durch megawood® angebotenen Längenspektrums (über 6 m Länge) erfordert, ist es notwendig, die Verlegung im Schiffsverband auszuführen.

Systemkomponenten

Verbindungs­schuh für Konstruktions­balken

Verbindungs­schuh für Konstruktions­balken

UK-Befest. Schrauben, inkl. Bit und Bohrer, 7,5 x 92 mm

UK-Befest. Schrauben, inkl. Bit und Bohrer, 7,5 x 92 mm

Konstruktions­balken 40 x 60 mm

Konstruktions­balken 40 x 60 mm

Selbst­klebendes Sicherungs­band

Selbst­klebendes Sicherungs­band

Gummi­pad 3/10/20 mm

Gummi­pad 3/10/20 mm

Nut­brücke

Nut­brücke

Befestigungs­schraube M8 x 80 (für Glatt­kant­brett)

Befestigungs­schraube M8 x 80 (für Glatt­kant­brett)

Distanz­halter

Distanz­halter

Haus­anschluss­profil

Haus­anschluss­profil

Rast­klammer

Rast­klammer

Rast­klammer Rand

Rast­klammer Rand

Rand­klammer

Rand­klammer

Clip

Clip

Randclip

Randclip

Gehrungs­profil (für Ver­legung auf Gehrung)

Gehrungs­profil (für Ver­legung auf Gehrung)

Verlegevarianten

Verlegung auf altem Terrassenbelag

Verleg alter 02

Die Konstruktionsbalken werden auf Ausgleichs-/Unterlagsplatten (Gesamtaufbau mindestens 20 mm) montiert und mit dem alten Belag verschraubt. Die Konstruktionsbalken dürfen nicht direkt auf dem alten Belag aufliegen, um den Wasserablauf zu gewährleisten. Diese Aufbauart ist nur möglich, wenn eine ausreichende Entwässerung des alten Belages durch 2% Gefälle gegeben ist. Staunässe ist zu vermeiden und für ausreichende Unterlüftung muß gesorgt sein.


Verlegung im Schiffsverband

Schiffsverband

An den Stößen der Dielen ist zwischen den Konstruktionsbalken ein Abstand von 2 cm zu setzen. Diese Konstruktionsbalken werden mit der Betonplatte verschraubt. Die Dielenstöße müssen einen Mindestabstand von 8 mm haben. Zur Verbindung der Konstruktionsbalken wird der Verbindungsschuh eingesetzt.


Offene Verlegung

Das offene Deck kann je nach Verwendungszweck wahlweise in zwei verschiedenen Versionen verlegt werden, als aufgesetztes oder als ebenerdiges Deck. Mit einem aufgesetzten Deck können Sie z. B. stufenlose Übergänge zu einer Türschwelle realisieren. Der erhabene Aufbau dieser Deckversion kann optisch mithilfe von megwood Glattkantbrettern perfekt abgerundet werden. Den kompletten Verlegeablauf sowie weitere wichtige Informationen erhalten Sie im Bauplan PDF zum download.

unterbau betonrandstein


Ebenerdige Aufbauten nur als offenes Deck

Um die nötige Unterlüftung zu gewährleisten, wird der ebenerdige Aufbau ausdrücklich nur als offenes Deck empfohlen. Ein Abstand der Dielen von 2 cm zu den Rasenkanten muss stets eingehalten werden.

ebenerdiger aufbau


 Verlegung auf Dachterrassen

Verlegung auf Dachterrassen

Für die Verlegung auf Dachterrassen empfehlen wir grundsätzlich das leichte FIX STEP System, das ohne die Verwendung schwerer Betonplatten auskommt. Um einen Höhenausgleich und eine ebene Auflagefläche, zum Beispiel für Dachterrassen, zu erreichen, empfehlen wir die Verlegung der FIX STEP Platten in einem Ausgleichsmörtelbett (MG3). Die FIX STEP Platte platzieren, den Konstruktionsbalken montieren und mittels Hammerschlägen auf die gewünschte Höhe bringen. Die Terrasse kann nach 24 Stunden Aushärtungszeit voll belastet werden.

Wichtig
Art des Aufbaus mit Architekten oder Fachfirma abstimmen. Für ausreichende Unterlüftung sorgen. Es ist empfehlenswert, die Dachterrasse mit einer Kiesregole (Körnung 32 × 64 mm) einzufassen, die dann für die entsprechende Unterlüftung sorgt.

 

zurück zur Auswahl

 
  • Betonrandsteine (100 x 25 x 5 cm) im Achsabstand von 65 cm auf Gefälle-Kiesbett verlegen, stirnseitig zu Konstruktionsbalken 5 cm nach innen versetzen.
  • Konstruktionsbalken (40 x 60 mm) gleichmäßig quer zu den Betonrandsteinen verteilen, 5 cm Überstand beachten.
  • Am Anfang und Ende jeweils zwei Balken anordnen. 10 mm Gummipads unter die Konstruktionsbalken legen, evtl. Gefälleunterschiede mit weiteren Gummipads ausgleichen.
  • Bei Terrassenbreite über 360 cm Stöße der Konstruktionsbalken immer versetzt zueinander anordnen (Abstand 1 cm).
  • Verbindungsschuh auf 32 cm ablängen, Balkenstöße damit verbinden, einseitig festschrauben.
  • Die Enden der Konstruktionsbalken im gesamten Randbereich verschrauben. Die zwei äußeren sowie in der Mitte liegenden Konstruktionsbalken mit jedem zweiten Betonrandstein verschrauben. Konstruktionsbalken fluchtend ablängen.
  • Konstruktionsbalken einsägen, Rastklammer-Rand in der Nut verrasten.
  • Sicherungsband auf den mittig unter den Dielen liegenden Konstruktionsbalken aufkleben.
  • Erste Diele in Hausanschlußprofil einfügen (optional), dann in positionierte Randklammern drücken. Rastklammern auf Konstruktionsbalken setzen, mit Zange verrasten und in die Dielennut schieben.
  • Bei einer Fuge im Konstruktionsbalken ggf. Nutbrücke einsetzen, um Rastklammer auch im Fugenbereich sicher befestigen zu können.
  • Nach jeweils drei Dielenreihen Zwischenmaß nehmen und in jeder dritten Dielenreihe Rastklammern an Konstruktionsbalken fixieren, bis zur vorletzten Diele wiederholen.
  • Dielen im Randbereich zu Konstruktionsbalken ablängen, Schnittkante anfasen. Siehe Abbildung 9a und 9b.
  • Glattkantbretter müssen stirnseitig am Terrassenende 1,2 cm kürzer als Konstruktionsbalken sein – auf Abstände achten!
  • Umlaufend Glattkantbretter an der Unterkonstruktion befestigen, stirnseitig zu Unterkonstruktionsbalken Glattkantbrett anschrauben.
  • Parallel entlang der Konstruktionsbalken alle 50 cm verschrauben, Distanzschrauben zwischen Glattkantbrett und Konstruktionsbalken setzen.